wirtschaft politik service


"Intakte Nahversorgung sichert dörfliche Lebensqualität"

Verein "Dörfliche Lebensqualität und Nahversorgung" erhält heuer von Landesseite erneut 41.000 Euro

Dorfläden tragen entscheidend dazu bei, eine hohe Wohn- und Lebensqualität auch in den ländlich geprägten Gemeinden zu sichern. Um die Strukturen zu erhalten unterstützt die Vorarlberger Landesregierung den Verein "Dörfliche Lebensqualität und Nahversorgung" wie schon in den Vorjahren heuer wieder mit 41.000 Euro. "Es ist uns ein großes Anliegen, in ganz Vorarlberg und nicht nur in den Ballungsräumen eine gute Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen", betonen Landeshauptmann Markus Wallner und Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser.

Die Unterstützung ist für den Landeshauptmann ein klares Bekenntnis zum ländlichen Raum: "Indem wir kleineren und damit finanziell schwächer ausgestatteten Gemeinden unter die Arme greifen, kann in allen Regionen eine möglichst gleichwertige Entwicklung gewährleistet werden". Im Vordergrund stehe, die rund 50 Dorfläden zu erhalten.

Wichtiger Partner

Für Wallner und Landesstatthalter Rüdisser ist der vor zehn Jahren gegründete Verein "Dörfliche Lebensqualität und Nahversorgung" ein wichtiger Partner beim Einsatz für die Nahversorgung. Zu den Kerndienstleistungen des Vereins, der im April 2008 seine Arbeit aufgenommen hat, zählt unter anderem die Beratung von Gemeinden und Dorfläden. Darüber hinaus wird mit der Initiative "Dorfladen" versucht, die Öffentlichkeit noch stärker zu sensibilisieren. Weitere Informationen zum Verein sind online im Internet unter www.nahversorgung.org abrufbar.

Die Kosten des Vereins von 67.500 Euro trägt zu rund zwei Drittel das Land. Den Rest bringen die Gemeinden und in kleinerem Ausmaß auch Sponsoren auf. Zusätzlich zu den 41.000 Euro Förderung unterstützt das Land dieses Jahr das Dorfladen-Blättle, das vom Verein herausgegeben wird und der Information der Bevölkerung dient.

Quelle: Landespressestelle Vorarlberg